Zum Inhalt · Zur Navigation · Zur Suche
Bestpreisgarantie
Deutsch English
Druckversion
Sie sind hier: Home » Fürberg » Die Reinanke

Anfrage

Wetter

10°C (Vormittag)
Sonnenschein: 80%
Prognose

weitere Impressionen

Empfehlen Sie uns weiter:

Die Reinanke

Fisch aus dem Trinkwasser

Unser Fisch, der aus dem Trinkwasser kommt

Die Reinanke zählt man zur Familie der Coregon. Die Reinanke hält sich im Frühjahr in Grundnähe auf und geht im Sommer ins Freiwasser, wo sie sich ausschließlich von Plankton ernährt. Sie hat einen kleinen Kopf mit relativ großen Augen und einem kleinen Maul. Die spitz auslaufende Schwanzflosse ist stark gegabelt. Zwischen Rücken- und Schwanzflosse befindet sich die strahlenlose Fettflosse. Die Farbe des Fisches schwankt zwischen Silbergrau und leichtem Graugrün. Die Laichzeit ist im Spätherbst und zieht sich bis in den Winter hinein.

Am Wolfgangsee ist die Reinanke der wirtschaftlich bedeutendste Fisch. Befischt wird die Reinanke mit Schweb- und Grundnetzen. Man wählt bei den Netzen die Maschenweite so, dass der Fisch mindestens einmal abgelaicht hat. 

In Fürberg befindet sich das Fischrecht vom Oberen Wolfgangsee seit über 400 Jahre am Anwesen. Es wird seit damals ohne Unterbrechung ausgeübt.

Seit Generationen wird der See nachhaltig bewirtschaftet und jährlich ein Besatz an Seeforellen, Seesaiblingen und Reinanken eingebracht.

Einige Fragen, die immer wieder an uns gerichtet werden:

1.) Woher kommt der Fisch?

Reinanken, Seesaiblinge, Hechte und Seeforellen fangen wir fast täglich frisch aus dem Wolfgangsee, welcher Trinkwasserqualität hat. Regenbogenforellen sowie der Bachsaibling stammen aus heimischer Zucht, welche ausschließlich mit Quellwasser gespeist wird.

2.) Was hat der Fisch gefressen?

Reinanken leben vom Plankton im See, Hechte und Seeforelle leben räuberisch, der Seesaibling nimmt sowohl Plankton als auch andere Jungfische. Die Zuchtfische werden mit streng kontrolliertem und mit Zertifikat ausgestattetem Futter zugefüttert.

3.)  Wie frisch ist der Fisch?

Fisch aus dem Wolfgangsee wird täglich frisch gefangen, am See geschlachtet, küchenfertig ausgenommen und am gleichen Tag verwertet. Zuchtfische werden kurz vor der Zubereitung geschlachtet und Frische
kann garantiert werden.

4.) Wie hoch ist der Fettgehalt, Vitamingehalt
und Anteil an Spurenelemente?

Bei Reinanke und Seeforelle liegt der Fettgehalt über 5%, bei Saiblingen und Regenbogenforellen, Hechte um die 1,5%. Vorkommende Vitamine
 sind A, D, E und B1. Bezüglich Spurenelemente überwiegt
der Anteil an Kalium und Kalzium.

5.) Warum ist Fisch so verträglich und gesund?

Die Besonderheit des Fischfleisches ist der hohe Anteil an Eiweiß, sowie der niedrige Anteil an Bindegewebe. Daraus resultiert das zarte Fleisch, die leichte Verdaulichkeit und die wenigen Kalorien im Vergleich zu anderen Fleischsorten. Nicht zu vergessen sind die lebenswichtigen Aminosäuren.